Dell XPS 13 im Vergleich zum MacBook Air M2

Zwei der besten 13-Zoll-Laptops, die Sie kaufen können, das XPS 13 von Dell und das MacBook Air von Apple, wurden in ihren letzten Iterationen erheblich überarbeitet. Das XPS 13 9315 hat sich in einen Vollaluminium-Laptop ohne Kohle- oder Glasfaser verwandelt, der dünner und leichter als je zuvor ist und gleichzeitig Intels CPUs der 12. Generation erhält. Das MacBook Air erhält Apples neueste CPU, die M2, verliert jedoch das ikonische konische Design und wird zu einem der dünnsten Laptops auf dem Markt.

Wir hatten keine Gelegenheit, eine dieser neuen Maschinen durch unseren Überprüfungsprozess zu führen, daher basiert dieser Vergleich nur auf den Spezifikationen. Bisher sieht ein Design jedoch sicherlich vielversprechender aus.

Spezifikationen

Dell XPS 13 9315 Apple MacBook Air M2
Maße 11,63 Zoll mal 7,86 Zoll mal 0,55 Zoll 11,97 Zoll mal 8,46 Zoll mal 0,44 Zoll
Gewicht 2,59 Pfund 2,7 Pfund
Prozessor Intel Core i5-1230U
Intel Core i7-1250U
Apple M2 Achtkern-CPU, Achtkern-GPU
Apple Me Acht-Kern-CPU, 10-Kern-GPU
Grafik Intel Iris Xe Apfel M2
RAM 8 GB LPDDR5
16 GB LPDDR5
32 GB LPDDR5
8 GB
16 GIGABYTE
24 GB
Anzeige 13,4 Zoll 16:10 Full HD+ (1920 x 1080) IPS ohne Touchfunktion
13,4 Zoll 16:10 Full HD+ IPS-Touch
13,4 Zoll 16:10 UHD+ (3840 x 2400) IPS-Touch
13,5 Zoll 16:10 2360 x 1664 IPS
Lagerung 512-GB-PCIe-4.0-Solid-State-Laufwerk
1 TB PCIe 4.0-SSD
256 GB PCIe-SSD
512 GB PCIe-SSD
1 TB PCIe-SSD
2 TB PCIe-SSD
Berühren Optional Nein
Häfen 2 x USB-C mit Thunderbolt 4 2 x USB-C mit Thunderbolt 4
3,5-mm-Audiobuchse
Kabellos WLAN 6E und Bluetooth 5.2 WLAN 6 und Bluetooth 5.0
Webcam 720p mit Windows 11 Hello Infrarotkamera 1080p
Betriebssystem Windows11 MacOS Monterey
Batterie 51 Wattstunden 52,6 Wattstunden
Preis $979+ $1.199+
Bewertung Nicht überprüft Nicht überprüft

Entwurf

Das Design des XPS 13 wurde über mehrere Jahre hinweg perfektioniert, was zu einem Laptop führte, den wir für den besten Laptop halten, den Sie kaufen können. Es hatte ein ikonisches Design, das CNC-bearbeitetes Aluminium und Kohle- oder Glasfaser zu einer stromlinienförmigen Ästhetik verschmolz, die sich durch die Linie bis in das XPS 15 und XPS 17 fortsetzte. Das neue XPS 13 wirft viel von dieser Designphilosophie weg. Das Glasfaser-Tastaturdeck gibt es nicht mehr, da der Laptop jetzt über ein noch kleineres Vollaluminiumgehäuse verfügt, das die Ästhetik erheblich vereinfacht. Die Wärme, die die Faser während des Gebrauchs abgegeben hat, ist ebenfalls verschwunden. Zwei Farben sind verfügbar, Sky und Umber. Insgesamt lässt sich darüber streiten, ob die Änderung eine Verbesserung darstellt, aber Dell will das XPS 13 eindeutig nicht ins Stocken geraten lassen.

Das MacBook Air M2 bleibt eine reine Aluminiumangelegenheit, verliert aber auch sein kultigstes Designelement. Es verjüngt sich nicht mehr und ähnelt eher dem MacBook Pro. Mit nur 0,44 Zoll ist es außerdem unglaublich dünn, was es zu einem der dünnsten Laptops macht, die jemals hergestellt wurden. Es ist in vier Farben erhältlich: Space Grey, Silber, Starlight und Midnight. Das MacBook Air M2 hat kleinere Einfassungen, wenn auch nicht so klein wie die des XPS 13, und es hat auch die berüchtigte Kerbe oben, in der sich die Webcam befindet.

Wir gehen davon aus, dass beide Laptops zu den am besten gebauten verfügbaren Optionen gehören werden. Das XPS 13 und das MacBook Air M1 waren beide steinhart, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die neuen Modelle anders sein werden.

Wenn die Tastatur des XPS 13 gleich bleibt, wird es zu den besten heute verfügbaren Windows 11-Versionen gehören. Es hat eine leichte Berührung mit präziser Bodenwirkung, großen Tastenkappen und viel Tastenabstand. Das Touchpad sollte auch in Ordnung sein, mit einer glatten Oberfläche und zuverlässigen Klicks, um mit Microsoft Precision Touchpad-Treibern und zuverlässiger Windows 11-Multitouch-Gestenunterstützung zu gehen. Das Magic Keyboard von Apple ist jedoch das Beste, was Sie heute auf jedem Laptop bekommen können, mit noch präziseren Schaltern und einer federnden und reaktionsschnellen Bodenbewegung. Die Tastenkappen haben eine perfekte Größe und einen mehr als ausreichenden Tastenabstand, was sie zu einer unglaublich komfortablen Tastatur für lange Schreibsitzungen macht. Und das haptische Force Touch-Touchpad des MacBook Air M2 ist größer und präziser.

Das MacBook Air M2 profitiert auch von einer Full-HD-Webcam gegenüber der 720p-Variante des XPS 13. Es verwendet Apples Touch ID-Fingerabdruckleser für die passwortlose Anmeldung, während das XPS 13 sowohl einen Fingerabdruckleser als auch eine Infrarotkamera für die Gesichtserkennung unterstützt.

Die Konnektivität ist nahezu gleich, wobei beide Laptops über zwei USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 4-Unterstützung verfügen. Der bedeutendste Unterschied besteht darin, dass das MacBook Air M2 eine 3,5-mm-Audiobuchse beibehält, während das XPS 13 sie leider weglässt. Das ist eine Enttäuschung und gibt Apple ein Bein nach oben. Das XPS 13 verfügt mit Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2 im Vergleich zu Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.0 über eine aktuellere drahtlose Konnektivität.

Leistung

Das Innenleben des Dell XPS 13.

Das XPS 13 verwendet Intel-CPUs der 12. Generation, insbesondere den Core i5-1230U und den Core i7-1250U. Beide sind 9-Watt, 10-Core (zwei Performance und acht Efficient), 12-Thread-Prozessoren, wobei der Core i5 mit einer maximalen Turbo-Frequenz von 4,40 GHz läuft und der Core i7 auf 4,70 GHz hochfährt. Dies ist möglicherweise ein Leistungsabfall gegenüber der vorherigen Generation, die 28-Watt-CPUs der 11. Generation von Intel verwendete, jedoch mit verbesserter Effizienz. Natürlich werden wir es nicht sicher wissen, bis wir die Gelegenheit hatten, das neue Modell zu testen.

Das MacBook Air M2 nutzt Apples Acht-Kern-CPU mit bis zu einer 10-Kern-GPU M2, die nach Angaben des Unternehmens in CPU-Prozessen bis zu 18 % schneller und in ihrer GPU bis zu 35 % schneller ist als die M1. Das MacBook Air M1 war bereits schneller als das XPS 13 der vorherigen Generation, und mit dem Rückgang des letzteren auf eine stromsparende Intel-CPU wird das MacBook Air M2 wahrscheinlich noch schneller sein.

Es besteht kein Zweifel, dass das MacBook Air M2 die Leistung gegenüber dem neuen XPS 13 dominieren sollte. Die einzige Frage, die bleibt, ist, um wie viel. Und wir sollten beachten, dass das MacBook Air M2 lüfterlos ist, was bedeutet, dass es selbst bei starker Belastung völlig geräuschlos ist. Das XPS 13 kann nicht mit diesem Anspruch aufwarten.

Anzeige

Das Macbook Air (2022) steht auf einem Schreibtisch.

Das XPS 13 ist mit einer Auswahl an 13,4-Zoll 16:10 Full HD+ (1920 x 1200) und UHD+ (3840 x 2400) IPS-Displays erhältlich. Erfahrungsgemäß reichen diese Displays von durchschnittlich bis knapp über dem Durchschnitt, was keine gute Wahl für Entwickler, aber mehr als gut genug für Produktivitätsarbeit ist. Es gibt keine OLED-Panel-Option mehr, was eine enorme Enttäuschung ist und ein überlegenes Display wegnimmt.

Das MacBook Air M2 verfügt über ein neues und verbessertes 13,6-Zoll-16:10-Liquid-Retina-IPS-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1664 mit bis zu 500 Nits Helligkeit und breiten Farben. Höchstwahrscheinlich wird es ein überlegenes Display gegenüber beiden XPS 13-Optionen sein. Auch das muss warten, bis wir die Gelegenheit hatten, beide Maschinen zu überprüfen.

Portabilität

Das M2 MacBook Air sitzt auf einem Schreibtisch.

Das XPS 13 ist etwas schmaler als das MacBook Air M2 und mehr als einen halben Zoll flacher. Es wiegt auch weniger bei 2,59 Pfund gegenüber 2,7 Pfund, aber es ist nicht so wahnsinnig dünn bei 0,55 Zoll gegenüber 0,44 Zoll. Beide Laptops sind klein genug, um sie in einen Rucksack zu werfen und zu vergessen, dass sie da sind, sodass der Unterschied keinen großen macht.

Wir haben keine Zahlen zur Akkulaufzeit für beide Geräte, aber wir sind bereit zu garantieren, dass das MacBook Air M2 eine deutlich längere Akkulaufzeit als das XPS 13 hat. Tatsächlich wäre es nicht überraschend, wenn Apples Laptop doppelt so groß wäre auf Dells Maschine oder besser. Das macht das MacBook Air M2 zu einem tragbareren Gerät, das mit einer einzigen Ladung zwei volle Arbeitstage halten kann.

Zumindest auf dem Papier gewinnt das MacBook Air M2 dieses Shootout

Das XPS 13 kostet ab 979 US-Dollar für einen Core i5-1230U, 8 GB LPDDR5-RAM, eine 512-GB-PCIe-4.0-SSD und ein 13,4-Zoll-FHD+-Display. Derzeit listet Dell das UHD+-Display nicht auf, sodass das High-End-XPS 13, das derzeit konfiguriert werden kann, 1.469 US-Dollar für einen Core i7-1250U, 32 GB LPDDR5-RAM, eine 1-TB-PCIe-4.0-SSD und das Full HD+-Display kostet.

Die Einstiegskonfiguration des MacBook Air M2 kostet 1.199 US-Dollar für eine Acht-Kern-CPU, eine Acht-Kern-GPU, 8 GB RAM, eine 256-GB-SSD und das 13,6-Zoll-Display. Sie können bis zu einer Acht-Kern-CPU, einer 10-Kern-GPU, 24 GB RAM, einer 2-TB-SSD und dem 13,6-Zoll-Display für 2.499 US-Dollar konfigurieren. Damit ist das MacBook Air M2 das teurere Notebook.

Es ist eine Herausforderung, einem der beiden Laptops einen klaren Sieg zu verleihen, ohne sie unserem Überprüfungsprozess unterzogen zu haben. Aber auf dem Papier ist das MacBook Air M2 der überlegene Laptop für alle, die nicht an Windows 11 gebunden sind und etwas mehr Geld zum Ausgeben haben.

Empfehlungen der Redaktion






Leave a Reply

Your email address will not be published.