Was kommt als nächstes für Star Wars nach Obi-Wan Kenobi?

Mit dem lang erwarteten von Disney+ Obi Wan Kenobi Serienverpackung – es sei denn, es wird entschieden, dass sie nicht mehr „begrenzt“ sein wird – es ist kein Geheimnis, dass Lucasfilm in der Zukunft viel auf Lager hat. Vor allem, nachdem die kürzliche Star Wars-Feier in Anaheim eine Menge Neuigkeiten für Leute wie die enthüllt hat Andor und die kommende Serie unter der Leitung von Jude Law.

Aber abgesehen von dem, was hinter den verschlossenen Türen des Studios bereits in Gang gesetzt wurde, sollte Lucasfilm schauen, wo das Franchise sonst noch thematisch erweitert werden sollte. Star Wars ist eine der umsatzstärksten Medien-IPs der Welt, aber mehr Arten von Geschichten neben den beliebten Legacy-Charakteren in den Mix zu werfen, wird der Schlüssel sein, um die Langlebigkeit, erneuerte Kreativität und die Fähigkeit der Franchise zu gewährleisten, Ermüdung zu vermeiden.

Sich stärker in die Post-Empire-Jahre lehnen

Zugegeben, ein Solo-Obi-Wan-Kenobi-Projekt ist seit Jahren wohl das gefragteste Star Wars-Projekt, abgesehen von einer Trilogie, die darüber hinausgeht Episode VI – Rückkehr der Jedi, und das verständlicherweise. Während zwei Drittel der Prequel-Trilogie in den besten Zeiten felsig waren, kann man das argumentieren Episode III – Die Rache der Sith landete, indem er die galaktische Opernatmosphäre umarmte, die die Originalfilme in Gang brachte, und das ist zum großen Teil Ewan McGregors zeitloser Darstellung als Titel-Jedi-Meister zu verdanken.

Allerdings ist die Obi Wan Kenobi Die Serie stellt immer noch – bis zu einem gewissen Grad – ein totes Pferd dar, das Lucasfilm immer wieder schlägt. Füllen Sie die Lücken dazwischen aus Rache der Sith und Eine neue Hoffnung ist einer der müdesten Tropen des Star Wars-Franchise, und obwohl es zu Recht viel kanonische Zeit gibt, um die rund 30 Jahre zwischen den beiden Filmen auszufüllen, müssen Sie sich fragen, wann diese Geschichten ehrgeiziger werden.

Das Franchise spielt schließlich vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie, aber trotz des enormen Umfangs, den diese praktisch vage Umgebung bietet, haben wir alles in allem überraschend wenig davon gesehen. Während die Sequel-Trilogie weniger als ideal war, wenn nichts anderes, boten sie zumindest eine neue Ära zum Pfeffern mit Zwischengeschichten wie was Der Mandalorianer bisher erreicht hat und was Ahsoka wird versuchen, zu erweitern.

Andor sieht aus wie eine verlockende Spionage-Thriller-Version der Star Wars-Formel, die sich als ebenso erfrischend erweisen könnte wie die Weltraum-Western-Themen von Mandalorianer. Aber mit weiteren 30 Jahren Trennung Die Rückkehr des Jedi und Beginn von Das Erwachen der Machtgibt es immer noch mehr als genug, was getan werden kann, auch außerhalb des Mini-Kinouniversums, das Pedro Pascals geschickter Kopfgeldjäger anführt.

Zwischen den Regionen des Outer Rim und den Weiten der Unbekannten Regionen gibt es praktisch unbegrenztes Potenzial, wenn es darum geht, Geschichten von Planeten und Menschen zu erzählen, die nach dem Untergang des Imperiums ihr Leben wieder zusammensetzen. Bringen Sie neue Protagonisten, Antihelden und Bösewichte ins Spiel, die Machtspiele spielen, um zu versuchen, die Lücke zu füllen, die Kaiser Palpatine hinterlassen hat und die nicht nur imperiale Skelettmannschaften oder eine Kombination dieser Dinge sind.

Umarmung der dunklen Seite der Macht

Geteiltes Bild von Darth Vader und Palpatine mit seinem Mentor Plagueis hinter ihm.

Der berüchtigte Sith-Orden dient seit langem als schurkische Parallele zum Jedi-Orden, aber die Fans haben nicht viel von ihnen auf dem Bildschirm gesehen. Natürlich ihre von Natur aus bedrohliche und mysteriöse Natur – zumindest außerhalb Legenden Kontinuität – ist Teil der Faszination hinter diesen Praktizierenden der Dunklen Seite der Macht, aber Lucasfilm könnte es sich wahrscheinlich leisten, mehr von ihnen zu enthüllen, als sie es bisher getan haben.

Vielleicht ist es Disneys unerschütterliches Festhalten an einem „familienfreundlichen“ Image, aber Obi Wan Kenobi gab den Fans einen Vorgeschmack darauf, wie fesselnd eine schurkenorientierte Star Wars-Serie sein könnte. Eine Darth-Vader-Soloserie oder ein Film würde immer noch die Post-IIIVor-IV Franchise-Trope, aber es könnte sich sicherlich selbst vermarkten und einen Weg finden, auf dem Bildschirm einen neuen Standpunkt aus einer abgenutzten Zeitleiste zu zeigen.

Es muss jedoch nicht unbedingt Darth Vader sein. Es ist vorerst noch Spekulation, aber angesichts der vagen Prämisse von Leslye Headland Der Akolyth, Fans könnten einen neu entdeckten Fokus auf die dunkle Seite sehen. Obwohl es vernünftig ist, die Gewalt und die verzerrten Überzeugungen von Schurken wie Vader, Maul, Palpatine usw. nicht zu verherrlichen, sorgen Schurken immer noch für spannende Geschichten, solange die falsche Botschaft nicht rüberkommt.

Die Geschichte der Sith ist mindestens so tief wie die der Jedi. Es braucht also nur, dass die Leine gerade genug gelockert wird und Lucasfilm sich nur ein bisschen der dunklen Seite zuwendet, um eine erfrischend mutige Geschichte aus einem interessanten Blickwinkel zu erzählen.

Eigenständige Geschichten und die Rückkehr des Anthologieformats

Geteiltes Bild von Rogue One- und Solo-Werbeplakaten.

Als Star Wars und Lucasfilm in den Besitz von Disney übergingen, war das Aufregendste (abgesehen von einer Sequel-Trilogie) die Pläne des Studios, mit einem Knall zum IP zurückzukehren, indem es im Anthologie-Stil webte Eine Star Wars-Geschichte Filme zwischendurch die Skywalker-Saga. Es war ein großartiger Plan auf dem Papier und Schurke Eins erwies sich an sich als großartig, aber Solo‘s Finanzbombe muss Lucasfilm eine Art Angst eingeflößt haben.

Auch wenn es unspektakulär war, Solo war ein solider Sci-Fi-Überfall mit eigenem Potenzial, aber einige Fans sind besorgt, dass das Studio die falschen Lehren aus der kommerziellen Enttäuschung des Films zieht.

Hoffentlich wird die Reihe von Star Wars-Filmen in verschiedenen Entwicklungsstadien das zumindest geistig zurückbringen Eine Star Wars-Geschichte Format, weil eigenständige Geschichten und Einzelstücke im Anthologie-Stil eine clevere Möglichkeit sind, mit der Marke Star Wars noch seltsamer zu werden. Unabhängig davon, ob ein Film eine Geschichte erzählt, die Fortsetzungen rechtfertigt, oder perfekt als einmaliges Unterfangen funktioniert, könnte dies eine hervorragende Möglichkeit sein, mehrere einzigartige Bereiche der endlosen Star Wars-Galaxie zu erkunden.

Und für ein IP, das seinen internationalen Ruhm auf der Grundlage von Weltraumzauberern erlangt, die sich mit Laserschwertern und telekinetischen Kräften bekämpfen, gibt es keinen Grund für Star Wars, es zu vermeiden, über 45 Jahre später noch seltsamer zu werden.

Alle sechs Episoden von Lucasfilm Obi Wan Kenobi können jetzt auf Disney+ gestreamt werden. Um weitere Inhalte zu finden, die Sie sich in der App ansehen können, sehen Sie sich bitte unsere Liste „Neuigkeiten bei Disney+“ an.

Empfehlungen der Redaktion






Leave a Reply

Your email address will not be published.